51. Spielzeit | 2017/2018
Kartentelefon:
 (09721) 51 4955
 (09721) 51 0
Theaterkarten online
30-Tage-Vorschau
Kontakt & Anfahrt
Newsletter

Konzert
Bamberger Symphoniker – Bayerische Staatsphilharmonie
 
Musikalische Leitung: Andrew Manze
Solist (Violoncello): Andreas Brantelid
 
Edward Elgar
Fantasia und Fuge c-Moll op. 86 (nach BWV 537)
Konzert für Violoncello und Orchester in e-Moll, op. 85

Ralph Vaughan-Williams
Symphonie Nr. 6 in e-Moll

Nur wenige Dirigenten vermögen Publikum und Orchester gleichermaßen so zu inspirieren wie Andrew Manze, der seit September 2014 Chefdirigent der NDR Radiophilharmonie ist, und gerade bis 2021 verlängert hat. Seine grenzenlose Energie, genaue Kenntnisse des Repertoires und vor allem herausragende Fähigkeiten als Kommunikator sind die Markenzeichen seiner außergewöhnlichen Karriere. Der dänisch-schwedische Cellist Andreas Brantelid zählt zu den erfolgreichsten und wichtigsten Künstlern Skandinaviens. Schon früh von seinem Vater (selbst Cellist im Orchester der Königlichen Kapelle Kopenhagen) unterrichtet, gab er bereits als Vierzehnjähriger mit dem Royal Danish Orchestra sein Debüt mit Elgars Cellokonzert. Seine Interpretationen des klassischen Cello-Repertoires seien geprägt von einer innigen Individualität und einem Charisma, von dem die Musikwelt auf Jahre hinaus profitieren werde, begründete die Jury die Verleihung des bedeutenden Carl Nielsen-Preises 2015.

Als Gastdirigent ist Andrew Manze auf den bedeutenden Bühnen der Welt zu Hause. So verbindet ihn regelmäßige Zusammenarbeit mit Orchestern wie u.a. den Münchner Philharmonikern, dem Gewandhausorchester, dem London Philharmonic Orchestra, den Sinfonieorchestern des BBC, dem Orchester der Königlichen Philharmonie Stockholm, dem New York Philharmonic oder dem Los Angeles Philharmonic. 2015 erfolgte sein Debüt beim London Philharmonic Orchestra. Im gleichen Jahr gastierte er bereits das vierte Mal in Folge beim Mostly Mozart Festival in New York. Im Oktober 2017 wird Andrew Manze beim Concertgebouw-Orchester debütieren.


Andreas Brantelid arbeitete bereits mit Dirigenten wie Thomas Dausgaard, Philippe Herreweghe, Andris Nelsons, Jonathan Nott, Sakari Oramo, Jukka-Pekka Saraste und Robin Ticciati zusammen. Orchesterengagements der letzten Jahre beinhalteten Konzerte mit dem London Philharmonic Orchestra, den Wiener Symphonikern, dem BBC und dem City of Birmingham Symphony Orchestra. Der leidenschaftliche Kammermusiker ist regelmäßig bei wichtigen Festivals zu Gast. 2014 wurde Andreas Brantelid zum außerordentlichen Professor an der Royal Academy of Music in Aarhus ernannt. Er spielt die »Boni-Hegar«-Stradivarius von 1707, eine Leihgabe des norwegischen Kunstsammlers Christen Sveaas.
 
 
Andreas Brantelid
Foto: Christoffer Askman - Warner Classics







 
  Teilen    
 
Freitag, 09.02.2018 | 19.30 Uhr  
Konzertmiete II

  Karten